Galerie

1 2
Aktuell
Urs Meier plädiert für

Urs Meier plädiert für "merk-würdige" Führungskräfte


Auf unterhaltsame und vor allem humorvolle Art berichtete am Dienstagabend der ehemalige Schiedsrichter Urs Meier von der Problematik, auf dem Fußballplatz faire Entscheidungen unter Druck zu treffen. Der Schweizer übertrug auf dem TÜV Süd Forum in der Münchner Konzernzentrale seine Erkenntnisse auf die Geschäftswelt: "In die Pfeife blasen kann jeder, ein Spiel leiten nicht", betonte der Ex-Referee. Das gelte auch für Führungskräfte. weiter...




ANNE WILL: Der große Wettskandal – wer traut noch unseren Fußballern?

ANNE WILL: Der große Wettskandal – wer traut noch unseren Fußballern?


Berlin, 5. Februar 2013 - „Der große Wettskandal – wer traut noch unseren Fußballern?“ lautet das Thema bei ANNE WILL am Mittwoch, 6.2.13, um 0.00 Uhr im Ersten. weiter...




Urs Meier beim Bericht über

Urs Meier beim Bericht über "Entscheidungen" bei 10vor10


In der TV-Sendung 10vor10 wurde mit Urs Meier über Entscheidungen berichtet. weiter...




Meier widerspricht Bilic und stärkt Webb

Meier widerspricht Bilic und stärkt Webb


Der ehemalige Schweizer FIFA-Schiedsrichter Urs Meier hat als ZDF-Experte die Entscheidung des englischen Schiedsrichters Howard Webb beim 1:1 von Italien und Kroatien bestätigt. weiter...




Meier:

Meier: "Sehr gute Schiedsrichterleistung" - Fussball-EM 2012 - ZDF


ZDF-Schiedsrichter-experte Urs Meier spricht mit Jana Thiel über die bisherige Leistung der Schiedsrichter. Der ehemalige Profi-Referee zeigt sich zufrieden mit den Darbietungen seiner Ex-Kollegen. weiter...




Sollen Videobeweise bei Fussballspielen zugelassen werden?

Sollen Videobeweise bei Fussballspielen zugelassen werden?


Schiedsrichter können beim Tennis und beim Eishockey für ihre Entscheide auf technische Hilfsmittel zurückgreifen, nicht jedoch beim Fussball. Aufgrund von Schiedsrichterentscheiden an der Fussballweltmeisterschaft in Südafrika wurde die Frage nach Videobeweisen weltweit zum Thema. Urs Meier, ehemaliger FIFA-Schiedsrichter der Schweiz, spricht sich klar für einen elektronischen Chip im Fussball, aber gegen Videobeweise aus. weiter...




Urs Meier kritisiert die anhaltende Kritik an den Schweizer Unparteiischen


Dem langjährigen FIFA-Schiedsrichter und jetzigen Chef der Schweizer Unparteiischen in den obersten beiden Spielklassen stösst vor allem sauer auf, dass keine konstruktiven Lösungsvorschläge von den Kritikern kämen. «Ich kann vieles ertragen und verzeihen. Selten habe ich aber erlebt, dass die Kritiker auch einmal einen konstruktiven Vorschlag unterbreitet oder einen konkreten Lösungsansatz präsentiert hätten. weiter...




Urs Meier als Botschafter für die Kindernothilfe


Der ehemalige Fifa-Schiedrichter Urs Meier ist überzeugt: Engagement lohnt sich nicht nur auf dem Fußballplatz, sondern auch besonders, wenn man Kindern helfen und deren Rechte stärken will. Deshalb setzt sich der Schweizer nun als  Botschafter für die Kindernothilfe ein. Und zwar mit der gleichen Leidenschaft, die ihn einst  zu einem der bekanntesten und beliebtesten Schiedsrichtern weltweit machte. weiter...



Archiv